„Komödien und Tragödien“ in der Kirchenruine im Kloster Arnsburg

Unter dem Motto „Komödien und Tragödien“ mit dem Zusatz „…und mittendrin passiert das Leben“ präsentierte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Muschenheim in dem historischen Ambiente der Ruine der Klosterkirche Arnsburg ein Freiluftkonzert.

  • foto_art-id-32_01

Hierfür haben die rund 50 Musikerinnen und Musiker des Musikzugs gemeinsam mit Dirigent Stephan Geiger ein 2-stündiges Programm mit Blasmusik vom Feinsten zusammengestellt, das auf dem Neujahrskonzert 2019  basiert.

Komödien und Tragödien bilden Gegenpole zueinander. Während die Komödie auf belustigende und unterhaltende Aspekte abzielt, bangt der Zuschauer in der Tragödie mit dem Helden und dessen Schicksal. Diese Gegensätze werden in der Musik ausdrucksstark untermauert.  Komödien und Tragödien begleiten uns aber auch im täglichen Leben, wo sich lustige und traurige Phasen abwechselnd miteinander die Hand geben.

Im Komödienteil tanzten blutrünstige Vampire um ihre potenziellen Opfer oder marschierten Clowns und Artisten mit Vehemenz in die Zirkusmanege. An anderer Stelle versuchte ein Bär mit Gemütlichkeit den Gefahren des Dschungels zu begegnen, während Männer in schwarzen Anzügen mit Sonnenbrille und schwarzen Hüten in einem ausgemusterten Polizeiauto als Bluesmobil durch die Lande tourten und fetzigen Blues präsentierten.

Tragisch wird es mit dem Titelsong zum Untergang der Titanic oder mit einem Medley von Rock- und Popgrößen aus den 80-iger Jahren. Dazwischen steht oft  die Frage: Komödie oder Tragödie, wenn Menschen sich in der Zukunft ernsthaft mit Robotern unterhalten, mit Lichtschwertern kämpfen und sich wünschen, dass die Macht mit ihnen sein möge?

Lesen Sie hierzu auch die Berichte in der Gießener AllgemeinenZeitung Link und im Gießener Anzeiger  Link.